Jairo Ortiz HD.jpg
ABNER JAIRO ORTIZ GARCIA

Violoncello

Jairo Ortiz, Cellist

Jairo Ortiz wurde in Morelia (Mexiko) geboren und ist Gewinner des nationalen mexikanischen Cellowettbewerbs.

Er konzertierte international unter anderem beim Young Euro Classic Festival (Berlin), Accademia Musicale Chigiana (Siena), Wallace Collection und V&A Museum (London), Santa Catarina Music Festival (Brasilien), TCU Cellofest (Texas), Piatigorsky International Cello Festival (Los Angeles), SphinxConnect (Detroit), St Cecilia’s Parish (NYC), Davenport Center (Toronto), the Sculpture Studio (Montréal) und mit Les Siècles beim Hector Berlioz Festival (La Côte-Saint-André, Frankreich). 

Video: Jairo spielt Britten

Jairo Ortiz HD_edited.png
Jairo Ortiz HD.jpg

Im Interview mit Linksgespielt

07. Mai 2022

Siehst du dich als Rechtshänder oder Linkshänder? Und ist das Teil deiner Identität als Musiker?

Linkshändigkeit ist angeboren und hängt mit unseren Gehirnprozessen zusammen. Ich bin von Geburt an Linkshänder und bin sehr stolz darauf. Es ist ein Teil meiner Persönlichkeit und manchmal sogar das charakteristischste Merkmal, das die Leute an mir als Musiker sehen.

 

Hast du deine Instrumente schon immer linksherum gespielt?

Ja. Als Kind hat mein Vater meinen Brüdern und mir das Gitarrespielen beigebracht und ich habe das Instrument natürlich verkehrtherum gehalten. Da hat er einfach die Reihenfolge der Saiten für mich geändert, ohne weiter darüber nachzudenken. So fing alles an. Als ich das erste Mal Cello gespielt habe, habe ich das Instrument instinktiv linksherum genommen.

 

Gab es von irgendeiner Seite Bedenken oder Vorbehalte? Wer hat dich unterstützt – und hat das einen Unterschied in deiner musikalischen Entwicklung gemacht?

Es gab SEHR VIELE Vorbehalte. In den westlichen Ländern machen Linkshänder weniger als 10 % der Bevölkerung aus, es gibt also noch viele mentale Barrieren zu überwinden. "Tradition" ist in der klassischen Musik immer noch ein großes Wort. Wir alle müssen unseren Horizont um neue Perspektiven erweitern. Glücklicherweise fand ich eine wunderbare erste Cellolehrerin, die mich vor den Schwierigkeiten warnte, die das „Andersherumspielen“ im professionellen Bereich mit sich bringen könnte. Sie unterstützte mich aber vom ersten Moment an, in dem ich mich für diese Spielweise entschied – das machte für mich den Unterschied.

 

Woher hast du deine Instrumente?

Ich habe einen netten Geigenbauer in Mexiko gefunden, der bereit war, ein Cello komplett gespiegelt für mich zu bauen. Er war sogar sehr interessiert, da er sagte, dass er so etwas noch nie versucht hatte. Inzwischen habe ich noch ein zweites Linkshändercello und eine Viola da gamba. 

 

Was sind deine Erfahrungen als Linkshänder im Orchester?

Das ist ein großes Thema, denn Orchesterspiel ist meine größte Leidenschaft. Am Anfang hatte ich wirklich Probleme. Viele Leute waren der Meinung, dass ein Linksspieler in einem Orchester nichts zu suchen habe, weil es ihrer Meinung nach "nicht gut aussieht". Manchmal musste ich mich damit abfinden, ganz hinten und allein zu spielen, aber ehrlich gesagt war mir das egal und ich begann, mich von diesem Punkt aus weiterzuentwickeln. Nachdem ich etwas Erfahrung gesammelt hatte, änderte sich alles: Immer mehr tolle Orchester-Erlebnisse kamen dazu, teilweise sogar als Solist.

Nach einem langen Weg habe ich 2019 das Probespiel im Nationalen Symphonieorchester von Mexiko gewonnen – ein Traum wurde wahr. Ich fühle mich sehr geehrt, Teil dieses wundervollen Orchesters zu sein, das einen Linksspieler in seine Reihen aufgenommen hat.

 

Welche lustigen oder kuriosen Erlebnisse hattest du schon mit deiner linken Spielweise? 

Haha, ich dachte, ich würde meine Pultnachbarn erstechen, aber das ist nicht passiert – bislang... :)

 

Gab es negative Reaktionen?

Zum Glück nur wenige. Die meisten Reaktionen, die ich weltweit bekommen habe, kamen von Leuten, die es eigenartig, ein bisschen exzentrisch oder sogar lustig fanden. 

 

Siehst du Vorteile darin, „andersherum“ zu spielen?

Ein Streichinstrument zu spielen erfordert jede Menge Arbeit, egal in welche Hand man den Bogen nimmt. Daher ist es meiner Meinung nach am besten, so zu spielen, wie man sich selbst am wohlsten fühlt, um die Musik machen zu können, die man möchte. 

Jairo Ortiz HD.jpg